My name is Gaston – why?/Wie ich zu meinem Namen kam!

Deutsche Übersetzung siehe unten!

My ancestor Kim in Africa/Mein Vorgänger Kim in Afrika

My ancestor Kim in Africa/Mein Vorgänger Kim in Afrika

In summer of 2006 my ancestor Kim died of cancer. He had a very adventurous life, was born in Africa and got adopted there from my later family. They lived happily with Kim in Africa for 2 years, then they moved all together to Germany, starting a new life in Bonn.

For them Kim’s death was a great loss and both got very depressed. My future owners started to search for another dog similar to Kim. They only wanted one from a rescue organization. In the worldwide web they finally found a German Short Hair, who looked exactly like Kim. He was abandoned and lived in a shelter in Alsace, France.

Gaston in a shelter in France/Gaston im Tierheim in Frankreich

Gaston in a shelter in France/Gaston im Tierheim in Frankreich

Mum fall at once in love with him, only because of his foto. His name was Gaston. Friends of Mum told her not to adopt one looking similar to late Kim, but she only wanted Gaston, the dark German Short Hair. A quick holiday from work was arranged and two weeks later my future family was on its way to France to meet Gaston. But, what for a pity for them and what for a great luck for me, Gaston had just been adopted one day before they arrived. Mum was sad but considered it as destiny.

The tragically story was followed by days and weeks of checking the web. Finally, they found me through the rescue organization Vizsla in Not (Vizsla in Emergency). At this time I was about 7 months old and I lived with foster parents in Hungary. The Hungarian animal lovers of Vizsla in Not found me as an abandoned pup in a garden outside of Budapest. I was sick and my belly full of worms. I had no food in the garden und I ate all kind of trash.

Finally, I had to compete with another abandoned Vizsla with the age of 4. Since Mum never had a puppy and last but not least my new family decided that I would be their housemate. OK, woof – long story, short solution. They still remembered Gaston from France and decided I should take his name. At least! Since then … I am Gaston.

Me at the first evening in Germany/Mein erster Abend in Deutschland

Me at the first evening in Germany/Mein erster Abend in Deutschland

Deutsche Übersetzung:

Mein Vorgänger Kim starb im Sommer 2006 an Krebs. Er war ein richtiger Abenteurer gewesen, geboren und aufgewachsen war er in Afrika. Meine Familie lebte dort und adoptierte ihn, als er 4 war. Glücklich lebten sie für die nächsten 2 Jahre in der Ferne, bis meine Familie zurück nach Deutschland zog. In Bonn begannen sie ein neues Leben.

Kim

Kim

Die Tatsache, dass Kim sterben musste, war für sie unerträglich. Es folgten Monate schwerer Depressionen. Dann begannen Frauchen und Herrchen nach einem anderen Hund zu suchen, der Kim ähnlich war. Aber sie wollten nur einen Vierbeiner aus dem Tierschutz und schließlich fanden sie über eine Tierschutzorganisation einen Deutsch-Kurzhaar, der Kim stark ähnelte. Dieser war ausgesetzt worden und lebte in einem Tierheim im Elsass/Frankreich.

Frauchen verliebte sich sofort in ihn, denn sie erkannte Kim wieder. Sein Name war Gaston. Freunde warnten Frauchen, besser nicht einen Hund zu adoptieren, der seinem Vorgänger aufs Haar glich. Doch Frauchen wollte nur Gaston. Sie nahm sich ein paar Tage Urlaub und war zwei Wochen später auf dem Weg ins Elsass, um den Vierbeiner kennen zu lernen. Was für ein Pech für sie und was für ein Glück für mich! Als Frauchen ankam, war Gaston bereits vermittelt worden. Genau am Tag davor. Frauchen war traurig, betrachtete es aber letztendlich als unumgängliches Schicksal.

Die tragische Geschichte geht weiter. Frauchen und Herrchen checkten in den nächsten Wochen erneut das Internet. Letztendlich gelangten sie auf die Seite von Vizsla in Not und entdeckten mich. Ich war gerade mal 7 Monate alt und lebte auf einer Pflegestelle bei Budapest. Ungarische Tierschützer hatten mich erst kurz vorher in einem Schrebergarten gefunden, wo ich zurückgelassen wurde. Ohne Futter kämpfte ich dort ums Überleben. Ich fraß alles, was ich finden konnte. Als ich entdeckt wurde, war ich krank und mein Bauch voller Würmer.

Me as little Devil/Ich, der kleine Teufel

Me as little Devil/Ich, der kleine Teufel

Letztendlich hatte ich eine weitere Konkurrenz zu bewältigen: Ein 4-jähriger Vizsla, der aus einer Tötungsstation kam, eroberte ebenso das Herz meiner zukünftigen Familie. Doch ich gewann das Kopf-an-Kopf-Rennen! Da Frauchen noch nie einen Junghund hatte, fiel die Wahl auf mich (Der 4-Jährige wurde etwas später auch nach  Deutschland vermittelt!). So wurde ich das neue Familienmitglied. Lange Geschichte, kurzer Sinn. Und schließlich folgte mein Happy End: Als Hommage an Gaston in Frankreich bekam ich seinen Namen. Und seitdem bin ich Gaston!

I feel well in the new house/Hier fühl ich mich wohl!

I feel well in the new house/Hier fühl ich mich wohl!

Über sl4lifestyle

Journalistin aus Leidenschaft, Tierschützerin mit Hingabe und neugierig auf das Leben. Ich stelle Fragen. Ich suche Antworten. Und ab und zu möchte ich die Welt ein Stückweit besser machen ... Manchmal gelingt es!
Dieser Beitrag wurde unter Kurz nachgebellt, Straßentiere, Tierschutz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu My name is Gaston – why?/Wie ich zu meinem Namen kam!

  1. Dave Rastall schreibt:

    What a great story. You look very well now and much loved.

  2. Myrca S. schreibt:

    Schöne Geschichte! Zum Glück mit ’nem Happy End 😉

  3. Susanne Pope schreibt:

    What a beautiful story xx

  4. Monique Simmer schreibt:

    Wonderful story, Gaston! Love the photos! ❤

  5. Mariella schreibt:

    Oh Gaston, what a beautiful love story is this! You are born under a lucky star! You have a big heart cause your Mum has a big one! I am happy to be your friend!

  6. Lexi Vizsla schreibt:

    That is a lovely story, Gaston! You have been the joy of your parents ever since I’m sure! What a perfect match it turned out to be. We love you!! D and L

  7. Alex an der schreibt:

    Was für eine tolle Geschichte, Kumpel. Habe ich jetzt erst gelesen. Wirklich spannend. Gut, dass du deinen Weg gemacht hast. 👍

  8. Stefanie Winterhoff schreibt:

    Lieber Gaston! Kennst du den Comic „Gaston Lagaffe“, in Frankreich ist es Kult, jedes Kind dort kennt Gaston Lagaffe.
    Gaston Lagaffe ist ein sehr liebenswerter, aber etwas verpeilter und chaotischer Tüftler. Ich hab’s als Kind geliebt…lange her…
    Hab‘ bestimmt noch ein paar Ausgaben, die werde ich bei Gelegenheit mal wieder auskramen.
    Dicker Knutschaaa, Stefanie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s