Eine Parabel auf das Leben und das Sterben

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es geht um Schuld, Sühne und Vergebung. Auf einem einsamen Bauernhof nimmt eine Gruppe von Männern grausam Rache. Sie töten einen Mann, einen angeblichen Kriegsverbrecher. Seine Tochter, die kleine Nina, überlebt als einzige das Massaker. Zwar wird sie von einem der Mörder im Dielenversteck entdeckt, doch auf wundersame Weise nicht verraten.

Jahre später trifft die erwachsene Frau den Mörder ihrer Familie wieder und fühlt sich auf eigenartige Weise zu ihm hingezogen. Alle Mittäter von damals sind tot, sie starben  unnatürliche Tode. Die poetische Sprache von Alessandro Baricco ist überwältigend, genau schon wie in seinen früheren Romanen „Seide“ und „Oceano Mare“.

Ein Büchlein für einen ruhigen Nachmittag!

Alessandro Baricco: Ohne Blut, 103 Seiten, 10 Euro

Über sl4lifestyle

Journalistin aus Leidenschaft, Tierschützerin mit Hingabe und neugierig auf das Leben. Ich stelle Fragen. Ich suche Antworten. Und ab und zu möchte ich die Welt ein Stückweit besser machen ... Manchmal gelingt es!
Dieser Beitrag wurde unter Literatur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s